Grundschule Gerardus Majella, Heerlen (NL)
Die transformation eines Schulgebäudes

Die Grundschule Gerardus Majella liegt in dem Heerlener Stadtteil Heksenberg. Die ehemalige Bergarbeitersiedlung kennzeichnet sich durch einen äußerst heterogenen Bevölkerungsmix.

Der Schulträger, die Stiftung Movare, geht von einer sich zukünftig verändernden Rolle von Schule für ihre Umgebung aus. Während Schule früher ausschließlich als Bildungseinrichtung gesehen wurde, will sie in der Zukunft zusätzlich als Stadteilzentrum und Treffpunkt für die Umgebung wahrgenommen werden. Aus diesem Grunde untersucht die Stiftung Movare – unterstützt von TEAM architec/kten - den Bedarf an Räumlichkeiten, in denen sich Anwohner, Schüler und Eltern begegnen können und verdeutlicht, welchen Mehrwert das Schulgebäude für seine Umgebung darstellen kann. Das Schulgebäude soll in Zukunft ein Ort sein, der seiner Umgebung Identität verleiht, auf den man stolz ist und mit dem man darum auch sorgsam umgeht.

Dieser Prozess wird als Stadtteilerneuerung durch Bürgerbeteiligung begriffen, wobei die Zielsetzung nicht das Hinzufügen von neuen Elementen ist, sondern die Umformung und Transformation des Bestands. Die Grundschule Gerardus Majella wird zum Epizentrum und sozialem Bindeglied im Stadtteil Heksenberg.

Um diese Zielsetzung zu erreichen, wird ein so groß, wie möglicher Kreis von Bürgern in die Planungen miteinbezogen. Die Schule sucht Partner im Stadtteil: gemeinsam wird ein Plan entwickelt, aus dem deutlich wird, welchen Mehrwert das Schulgebäude für seine Umgebung haben kann, wobei die Belange der Schule als Bildungseinrichtung bestimmend bleiben.

Neben Bildungseinrichtung und Treffpunkt wird die Schule so zu einem Ort, der in einem gesellschaftlich heterogenem Umfeld Bindungskraft entfaltet.